Willkommen beim My-Schwaben Magazin

Wir freuen uns Sie auf My-Schwaben begrüßen zu dürfen.

Durch unseren Website Relaunch bieten wir Ihnen nun eine größere Vielfalt an Möglichkeiten. Auch unsere Regional Ausgaben erhalten derzeit ein Neues Design.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schmökern
und danken Ihnen für Ihren Besuch auf My-Schwaben.

Mobile News

Für die Giants TSV 1861 Nördlingen hat sich der Wochenendausflug an die große Vils gelohnt. Vor rund 250 Zuschauern – darunter zehn lautstarke Giants-Fans  – entführten sie die Punkte aus der Ballsporthalle.

 Es war keine leichte Aufgabe, denn die Baskets Vilsbiburg, die im Vorjahr zum Stolperstein des FC Bayern München 2 wurden, hatten sich während der Sommerpause sowohl unter den Körben als auch auf der Spielmacherposition enorm verstärkt. Das merkten auch die Rieser, denn deren lange Garde um Jordan Talbert, Jan Petrovcic und Luis Garcia musste sich mächtig strecken um gegen das Vilsbiburger Trio Adams, Novy und Tyson-Rolls zu bestehen. Die Niederbayern bewiesen eine ausgezeichnete Moral und gaben, selbst als sie Mitte des dritten Viertels mit 26 Punkten im Rückstand waren, das Spiel noch nicht verloren. Die Giants glänzten – einmal mehr – angetrieben durch Florian Sefranek, mit einer bestechenden Verteidigung. Holger Prote konnte sich nicht erinnern, dass es einem Gegner gelang seine Mannschaft auf lediglich 62 Punkten zu halten. Auch die Nachwuchsspieler mussten sich diesmal wieder beweisen.  War es beim letzten Heimspiel Moritz Trieb der ein Sonderlob verdiente, folgte ihm diesmal David West. Dank seiner Athletik erhielt er diesmal gegen die relativ großen Niederbayern den Vorzug, sorgte für wichtige Entlastungsminuten und belohnte sich – bedient von Florian Sefranek  – mit einem schönen Dreier.

Das Spiel wurde von Emanuel Richter mit einem erfolgreichen Distanzwurf eröffnet, dem Fabian Brütting einen Korbleger folgen ließ. Bei dieser Aktion wurde er gefoult und versenkte auch noch den ihm zugesprochenen Bonusfreiwurf. Beim Spielstand von 4:10 sah sich der niederbayerische Trainer zu einer, allerdings erfolglosen, Auszeit veranlasst. Mit flinken Händen eroberte zunächst Jordan Talbert den Ball und bediente Emanuel Richter der seinen nächsten Dreier einstreute. Die Baskets wussten in dieser Phase nicht was mit ihnen geschah. Brütting und nochmals Richter schraubten den Zählerstand auf 4:19. Dann ließen sich die Giants etwas von der Rolle bringen und kassierten innerhalb weniger Minuten neun Foulpfiffe. Vilsbiburg nutzt die Gunst der Stunde und verkürzte bis zum Viertelsende auf 16:21.

Bis auf 20:21 ließ Mario Matic den Gegner noch gewähren, ehe er seine Truppe zu einer lautstarken Auszeit beorderte. Die Folge waren fünf Punkte von Fabian Brütting und vier weitere Dreier von Emanuel Richter zum 25:38-Zwischenstand. Nun waren Luis Garcia und Jordan Talbert – der mit seinen geblockten Würfen die Gegenspieler verzweifeln ließ – an der Reihe. Beim Spielstand von 33:47 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel eröffnete Jan Petrovcic  – der mit zehn Punkten und elf Rebounds ein weiteres „Double-Double“ schaffte – einen 9:0-Lauf der Rieser (33:56). Punkt um Punkt schlichen sich die Giants davon. Dass aber selbst bei einem Zwischenstand von 38:64 (25. Minute) ein Spiel noch nicht entschieden ist, zeigte die anschließende Aufholjagd der Baskets, die bis zum Viertelsende auf 48:66 verkürzen konnten.

Sorgenfalten zeichneten sich zum Beginn des letzten Durchgangs auf der Stirn des Nördlinger Trainers ab. Beflügelt durch die extrem hohe Foulbelastung der Rieser Leistungsträger, die eine effektive Verteidigung sichtlich erschwerte, nutzten die Baskets die Gunst der Stunde und erkämpften sich den 59:66-Anschluß (35. Minute). Florian Sefranek unterbrach mit einem Ballgewinn und anschließendem Steilangriff den niederbayerischen Sturmlauf. Fabian Brütting legte zwei Freiwürfe nach und bedient beim nächsten Angriff Jordan Talbert. Der „bedunkte“ sich indem er den Ball von oben durch die Reuse hämmerte (61:72). Die beiden Kapitäne Florian Sefranek und Fabian Brütting krönten abschließend ihre Leistungen mit den letzten Nördlinger Punkten zum 78:62-Sieg.

Nachdem auch die Freunde aus Leitershofen ebenfalls ihren dritten Sieg eingefahren haben, sollte man sich den nächsten Samstag im Kalender ankreuzen, denn dann kommen die Kangaroos zum Gipfeltreffen in den Rieser Sportpark.

Für Nördlingen liefen auf: West 3 Punkte (1 Dreier), Talbert 7; 10 Rebounds, Petrovcic 10 P; 11 R, Trieb 1 R, Garcia 4 P; 6 R, Sefranek 11 P;5 R; 5 Assists, Brütting 22 P (2); 5 R; 5 A, Schmid, Richter 21 P (7); 3 R

Für Vilsbiburg am erfolgreichsten: Boyer 14, Leiereder 13, Novy 11, Adams 10

Leo Emmert

My-Schwaben








Luxusurlaub im Mobilheim ist günstiger als man denkt

 

Kategorie: das moderne Haus

  • Haustechnik für angenehmes Raumklima

    In Zeiten von Energieeinsparverordnung und dem Trend zum Passivhaus spielt die Haustechnik eine immer wichtigere Rolle.

     
  • Moderne Haustechnik für mehr Komfort

    Lauter verschiedene Fernbedienungen und längst den Überblick verloren? Wir zeigen Ihnen ein paar sinnvolle Helfer, die sich als wahre Allzweckwaffen entpuppen.

     
  • Performance Sprung: ARMOR Z1

    Armor Z1

     

    Würselen, den 18. Juni 2015 – Der neue ARMOR Z1 Router von ZyXEL ist perfekt für 4K-Video-Streaming und HD-Multiplayer-Gaming geeignet. Er lässt sich besonders einfach managen und ist somit für den Einsatz in Heimnetzwerken prädestiniert, in denen mehrere Geräte bandbreitenintensive Dienste, wie z.B. Netflix, nutzen und dafür eine schnelle, drahtlose Verbindung mit hoher Bandbreite benötigen. Der ARMORZ1 ist ab sofort zum Preis von 229 Euro inkl. MwSt. im Handel verfügbar.   

Kategorie: Regionales

  • Fachakademie erstmals dreizügig

    Erstmalig in ihrer über 100-jährigen Geschichte wird die Fachakademie Maria Stern dreizügig geführt – begründet durch das steigende Interesse von Abiturientinnen und Seiteneinsteigern in der Erzieherinnenausbildung.

     
  • Sixen-Bier im Lokalkrimi

    Der Erfolg übertraf alle Erwartungen – derzeit läuft der Ende September fertiggestellte Ostalb-Krimi „Mord im Heiligenwald“ in mehreren Sälen des Ellwanger Kinos gleichzeitig. Jede Vorstellung ist ausverkauft, tausende Besucher wollen ihn sehen. Regisseurin Birgit Kohl und Filmemacher Tim Spreng hatten das richtige Händchen: Regionalkrimis sind in, 50-er Jahre sind in, also ließen sie einen Ostalb-Krimi 1953 spielen.

     
  • Staufer-Stele steht für die Geschichte

    Es waren ganz besondere Heimattage, die 37., die an diesem sonnigen Oktoberwochenende die Besucher in Massen nach Bopfingen lockten. Ein Höhepunkt von großer historischer Symbolkraft war die Übergabe der 27. Staufer-Stele durch den 86-jährigen, in Bopfingen geborenen Stifter, Professor Dr. Werner Schülen aus Stuttgart.

About My-Schwaben

Partnerseiten

Campingplanet - Camping Veranstalter finden leicht gemacht Visitcamping - Camping und mehr Flüssiggasdepot  
Mobilheime, Wohnwagen, Bungalowzelte und viells mehr Camping1x1 - So einfach kann Camping sein Localsun - Ferienhäuser, Ferienwohnungen und vieles mehr  
Trieb-Caravaning / Mobilheime auf dem Union Lido Vacanze Visit Italien - Italiens schönste Seiten erleben Trieb-Media - Design, Programmierung, Druck  
Machen Sie mit beim Camping Gewinnspiel Camping24 / Camping kann so günstig sein Die Deutsche Sternenbotschaft  
JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com